Satzung

des Angelsportveriens " Neptun" e.V.

Kirrlach-Kronau


§1

Name und Sitz des Vereins

Der im Jahre 1956 in Kirrlach gegründete Verein führ den Namen Angelsportverein „Neptun“ Kirrlach-Kronau e.V.

Der Sitz des Vereins ist Kronau.

Gerichtsstand ist Bruchsal.

Er ist eingetragener Verein unter dem Aktenzeichen VR 630.

Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral.

Er ist Mitglied des Verbandes Deutscher Sportfischer e.V. und des Landesverbandes.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§2

Zweck des Vereins

Der Verein ist ein Zusammenschluss von Sportfischern, der sich zum Ziel gesetzt hat, das waidgerechte Sportfischen zu verbreiten und zu verbessern.

Seine Ziele will er erreichen durch

a)      Hege und Pflege des Fischbestandes in den Vereinsgewässern, unter Berücksichtigung des Artenschutzprogrammes des VDSF

b)      Abwehr und Bekämpfung schädlicher Einflüsse auf das Biotop „Gewässer“, also auch auf alle im und am Gewässer lebenden Tiere und Pflanzen, einschließlich der Unterstützung von Maßnahmen zur Erhaltung des Landschaftsbildes und des natürlichen Wasserlaufes.

c)       Beratung der Mitglieder in allen mit der Sportfischerei und dem Naturschutz zusammenhängenden Fragen sowie deren Fortbildung durch Vorträge, Lehrgänge usw.

d)      Schaffung von Erholungsmöglichkeiten zum Zwecke körperlichen Ertüchtigung und Gesunderhaltung seiner Mitglieder durch Kauf, Pacht und Erhaltung von Fischgewässer und Freizeitgelände, Unterkunftshäusern und sonstigen Einrichtungen, Boote und dazugehörige Anlagen,

e)      Förderung der Vereinsjugend,

f)       Förderung des Castingsports.

Der Verein setzt sich für die Gesunderhaltung der Gewässer und damit für die Erhaltung der Volksgesundheit ein. Er unterstützt Maßnahmen zur Erhaltung des Landschaftsbildes und natürlicher Wasserläufe und ähnlichen Bestrebungen.

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabenverordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mittel des Vereines. Er darf keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstig werden.


§3

Aufnahme von Mitgliedern

Mitglied kann werden, wer das 10. Lebensjahr vollendet hat.

Mitglied kann nur sein, wer unbescholten ist.

Mitglieder vor Vollendung des 18.Lebensjahr gehören der Jugendgruppe des Vereins an.

Mitglied kann nur sein wer die Fischereiprüfung abgelegt hat und unbescholten ist.

Die Mitgliedschaft wird schriftlich beantragt. Über die Aufnahme entscheidet die Vorstandschaft durch einfachen Mehrheitsbeschluss. Passive Mitglieder sind Freunde und Gönner des Vereins, die durch Beiträge den Verein unterstützen.

Wer vorrübergehend aus dem aktiven Angelsport ausscheiden möchte und beabsichtigt später wieder aktiv zu werden, ist für diese Zeit vom Arbeitsdienst befreit und zahlt die Hälfte des Jahresbeitrags.

Reicht dieses Mitglied einen Antrag zur Wiederaufnahme in den aktiven Sport ein, so ist diesem ohne Abstimmung und Aufnahmegebühr stattzugeben.

Zahlende passive Mitglieder sind wie aktive Mitglieder zu führen und haben Wahl- und Stimmrecht.

Die Ehrenmitgliedschaft erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung. Sie kann Personen verliehen werden, die sich um den Verein besondere Verdienste erworben haben.


§4

Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet

1.       Durch Austritt. Er kann jederzeit durch schriftliche Erklärung dem Vorstand gegenüber erfolgen. Geschieht es nicht zum Ende eines Geschäftsjahres, hat das Mitglied Beiträge und sonstige Leistungen für das laufende Jahr voll zu erbringen;

2.       Durch Ausschluss. Er kann erfolgen, wenn ein Mitglied

a.       Gegen die Regeln der Satzung, gegen anerkannte sportliche Regeln und gegen Ditte und Anstand grob verstoßen hat.

b.      Wenn es das Ansehen und die Interessen des Vereines schwer geschädigt hat,

c.       Wenn es wegen eines Fischereivergehens rechtskräftig verurteilt worden ist,

d.      Wenn es gegen fischereiliche Vorschriften des Vereines verstoßen oder dazu Beihilfe geleistet hat,

e.      Wenn es innerhalb des Vereines wiederholt und erheblich Anlass zu Streit und Unfrieden gegeben hat,

f.        Wenn trotz Mahnung und ohne hinreichende Begründung mit seinen Beiträgen und sonstigen Verpflichtungen in Verzug ist.

Über den Ausschluss eines Mitgliedes entscheidet der Ehrenrat, der sich aus 1. Vorsitzenden, 2.Vorstitzenden, Schriftführer und Kassier, sowie vier aus der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählten Vereinsmitglieder zusammensetzt.

Die Mitglieder des Ehrenrats wählen aus Ihren Reihen mit einfacher Mehrheit den Vorsitzenden.

Dieser darf nicht Mitglied der Vorstandschaft sein, er ist jedoch zu den Vorstandschaftssitzungen einzuladen.

Dem betroffenen Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Äußerung gegeben werden.

Bis dahin ruht die Mitgliedschaft.

Die Entscheidung des Ehrengerichts durch Mehrheitsbeschluss ist endgültig.

Mit Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Ämter und Rechte im Verein. Geleistete Beiträge werden nicht zurückgewährt. Ein Anteil am Vereinsvermögen besteht nicht. Vereinspapiere, Vereinsabzeichen und dergleichen sind ohne Ersatz zurückzugeben.


§5

Disziplinarstrafen

Statt eines Ausschlusses kann das Ehrengericht in weniger schweren Fällen gegen ein Mitglied nach vorheriger Anhörung erkennen auf

a.       Zeitweilige Entziehung von Vereinsrechten oder der Angelerlaubnis in allen oder nur in bestimmten Vereinsgewässern,

b.      Zahlung von Geldbußen bis 500,- Euro

c.       Verweis mit oder ohne Auflagen,

d.      Mehrere der vorstehenden Möglichkeiten nebeneinander.

§6

Rechte und Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder haben das Recht an allen Versammlungen und Veranstaltungen des Vereines teilzunehmen, Unterkunftshütten und Heime an dem Vereinsgewässer zu benutzen.

Aktive Mitglieder sind berechtigt, die dem Verein gehörenden oder von ihm gepachteten Gewässer waidgerecht zu befischen und alle vereinseigenen Anlagen (Heime, Boote, Stege usw.) zu benutzen.

Die Sportfischer sind verpflichtet, das Sportfischen nur

a.       Im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften und der festgelegten Bedingungen auszuüben sowie auf die Befolgung g der gesetzlichen Vorschriften auch bei anderen Mitgliedern zu achten,

b.      Den Aufsichtspersonen und Fischereiaufsehern sich bei auf Verlagen auszuweisen und deren Anordnungen zu befolgen,

c.       Zweck und Aufgabe des Vereins zu erfüllen und fördern,

d.      Die Sportfischerprüfung abzulegen.

Die von der Hauptversammlung beschlossenen Mitgliedsbeiträge und Gebühren sind innerhalb der ersten drei Monaten (Januar, Februar und März) des Geschäftsjahres zu zahlen.

Es darf am gesamten Vereinspachtgewässer ab Jahresbeginn nur noch angeln, wer im Besitz einer gültigen Angelberechtigung ist, d.h., dass sämtliche Beiträge und Gebühren bezahlt sein müssen!

Sollte innerhalb des ersten drei Monate des Kalenderjahres die geforderten Beiträge und Gebühren nicht entrichtet worden sein, muss Interessenlosigkeit von Seitens des Betroffenen Mitgliedes angenommen werden. In diesem Fall kann der Vorstand den Vereinsausschluß beschließen.

Die notwendigen Arbeitsleistung legt der Vorstand fest und führt ein Arbeitsleistungsverzeichnis.

Die Anzahl der zu leistenden Arbeitsstunden und deren Wert werden ebenfalls vom Vorstand bestimmt.

Alle Mitglieder, die die vorgeschriebenen Arbeitsstunden nicht oder nur teilweise verrichten, werden entsprechend mit dem festgelegten Stundensatz belastet.


§7

Organe des Vereins, Vereinsleitung

Organe des Vereins sind

1)      Die Vorstandschaft

2)      Die Generalversammlung

Zu 1)

Die Vorstandschaft besteht aus dem

1)      1. Vorsitzender

2)      2. Vorsitzender

3)      Dem Schriftführer

4)      Dem Schatzmeister

5)      Dem Protokollführer

6)      1. Jugendwart

7)      2. Jugendwart

8)      1. Gewässerwart

9)      2. Gewässerwart

10)   3. Gewässerwart

11)   1. Hüttenwart

12)   2. Hüttenwart

13)   Gerätewart

14)   Sportwart ( Kirrlach)

15)   Sportwart ( Kronau )

16)   Fischereiaufseher

17)   Fischereiaufseher

18)   Fischereiaufseher

Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der 1. Und 2. Vorsitzende. Jeder von ihnen hat Einzelvertretungsbefugnis; die des 2. Vors. Wird jedoch im Innenverhältnis auf den Fall der Verhinderung des 1. Vorsitzenden beschränkt. Der 1. Vorsitzende darf nicht gleichzeitig Vorsitzender eines anderen Vereines sein.

Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, soweit nicht nach der Satzung oder gesetzlichen Bestimmungen anderen Organen dieses vorbehalten ist.

Der Vereinsvorsitzende überwacht die Geschäftsführung der übrigen Vorstandsmitglieder. Alle Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, bei der Erledigung der Vereinsobliegenheiten mitzuwirken. Die tatsächliche Geschäftsführung muss auf die ausschließliche und unmittelbare Erfüllung des steuerbegünstigen Zweckes gerichtet sein.

Die Mitglieder der Vorstandschaft werden durch die Mitgliederversammlung auf Dauer von 2 Jahren gewählt. Sie bleiben bis zur nächsten gültigen Wahl im Amt.

Die Wahlen finden jährlich statt, wobei im Wechsel die Vorstandschaftsmitglieder mit der geraden Zahl und im darauffolgenden Jahr die mit der ungeraden Zahl der Ämter zu wählen sind.

Zu 2)

Generalversammlung

In jedem Kalenderjahr muss in den ersten drei Monaten eine Generalversammlung stattfinden. Sie wird einberufen vom 1. Vorsitzenden während einer Frist von 1 Monat. Die Einladung muss die Tagesordnung enthalten; sie hat schriftlich zu erfolgen.

1)      Entgegennahme der Berichte der Vorstandschaft sowie des Berichtes des         Kassenprüfers

2)      Die Entlastung der Vorstandschaft

3)      Nach Ablauf der Wahlperiode Wahl der Mitglieder des Vorstandes, der Rechnungsprüfer und des Ehrenrates

4)      Satzungsänderung

5)      Verschiedenes

Anträge von Mitgliedern müssen berücksichtigt werden, wenn sie mindestens 2Wochen vor der Versammlung beim 1. Vorsitzenden eingegangen sind.

Der Vorstand muss eine Generalversammlung auch dann einberufen, wenn ein Drittel aller ordentlichen Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angaben von Gründen beantragt.

Über alle Versammlungen sind Niederschriften anzufertigen, die mindestens alle Anträge, Beschlüsse und Wahlergebnisse beinhalten müssen. Sie werden vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer unterzeichnet.

§8

Kassenprüfer

Die Kassenprüfer werden durch die Mitgliederversammlung auf die gleiche Dauer wie die Vorstandschaft gewählt. Sie dürfen kein anderes Amt im Verein bekleiden.

Ihre Aufgabe ist es, sich durch Stichproben von der Ordnungsmäßigkeit der Kassen und Buchführung zu überzeugen, am Jahresabschluss eine eingehende Prüfung der Bücher, Belege und des Jahresabschlusses vorzunehmen und das Ergebnis der Prüfung der Mitgliederversammlung vorzutragen.

§9

Ehrenrat

Aufgaben des Ehrenrats ist es

                Der Vorstand wird ermächtigt, notwendige Rechtsstreit des Vereines als Partei in eigenem Namen geltend zu machen. Zweck der gerichtlichen Geltendmachung vermögensrechtlicher Ansprüche des Vereins wird dem jeweiligen Vorstand das Vereinsvermögen treu händisch übergeben.

a.       In allen Streitfällen unter Mitgliedern, sofern er von der Vorstandschaft oder einem Mitglied angerufen wird, als Schlichtungsausschuss tätig zu werden;

b.      Über Berufung bei Ausschlüssen nach §4 und Disziplinarmaßnahmen nach §5 zu entscheiden.

§10

Auflösung des Vereins

Der Verein kann nur durch Beschluss einer dazu einberufenen Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erscheinenden Mitglieder erforderlich. Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke soll das Vermögen ds Vereines an die Gemeindeverwaltung Kronau übergehen, die es unmittelbar und ausschließlich für Angelsport zu verwenden hat.